Feuerwehruntersuchung G26.3

BG-Untersuchungen (G26 und G26.3)

G 26 (Atemschutz)

G 26.3 (speziell Atemschutz für Feuerwehr)

Feuerwehruntersuchungen

- Planegg  

- Gräfelfing  

- Krailling  

- Gauting  

- Stockdorf  

- Unterbrunn  

- Buchendorf  

 

G26.3 - Die Untersuchung für Feuerwehrleute

 

Die arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung nach dem berufgenossenschaftlichen Grundsatz G 26.3 hat die Aufgabe festzustellen, ob bei der untersuchten Person gesundheitliche Bedenken gegen das Tragen von Atemschutzgeräten der Gruppe 3 bestehen.

 

Die Erstuntersuchung muss vor Aufnahme einer Tätigkeit mit Verwendung von Atemschutzgeräten der Gruppe 3 erfolgen, die Nachuntersuchungen bei unter Fünfzigjährigen im Abstand von drei Jahren, bei über Fünfzigjährigen jährlich.

 

Untersuchungsumfang 

Aufgrund der hohen körperlichen und psychischen Belastung von Atemschutzgeräteträgern und den damit verbundenen Risiken für die Sicherheit und Gesundheit nicht nur des einzelnen Atemschutzgeräteträgers, sondern auch seiner Einsatzkollegen, muss sich der Untersuchung an die im G 26.3 formulierten Vorgaben halten.

 

Die Untersuchung besteht aus:

 

Befragung durch den Arzt (Anamnese)

Körperliche Untersuchung

Sehtest

Hörtest

Lungenfunktionsprüfung (Spirometrie)

Belastungs - EKG (Ergometrie)

Röntgenuntersuchung von Herz und Lunge (fakultativ)

Urinanalyse

Labor